Skip to main content

Kokosöl als Gesichtsmaske

kokosoelalsgesichtsmaske

Kokosöl als Gesichtsmaske – Urlaub für die Haut

Kokosöl ist eine echte Wunderwaffe. Man kann damit backen und kochen, man kann Gesundheitskuren wie Ölziehen damit machen und auch die Haare bekommen einen wundervollen Glanz und Duft. Was Sie vielleicht noch nicht wussten, ist das man auch Kokosöl als Gesichtsmaske nutzen kann. Kokosöl als Gesichtsmaske hat viele gute Inhaltsstoffe wie Laurinsäure, Vitamine E und K. Außerdem wirkt es hydratisierend, antibakteriell und es ist wirksam gegen Hautpilze und Infektionen. Diese vielen positiven Eigenschaften können, unterschiedlich angewendet, jedem Hauttyp zu einem strahlenden Aussehen verhelfen.

Kokosölgesichtsmasken für unterschiedliche Hauttypen

Um das Maximum an Wirkung mit dem Kokosöl als Gesichtsmaske zu erzielen, sollte es nicht bei jedem Hauttyp gleich angewendet werden. Denn Sie können sowohl trockene, unreine oder auch fettige Haut haben. Vielleicht gehören Sie auch zu den Menschen, die unter der sogenannten Mischhaut leiden. Deshalb hier die Tipps für schöne Haut mit Kokosölgesichtsmasken:

Kokosöl als Gesichtsmaske bei trockener Haut

Trockene Haut braucht manchmal Feuchtigkeit und manchmal Fett. Zum Glück kann Kokosöl bei beidem helfen. Um die trockene Haut zu versorgen und mit Nährstoffen anzureichern, sollte man ein bis zwei Mal die Woche folgende Gesichtsmaske auftragen:

  • 1 TL warmes Kokosöl
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Naturjoghurt

Man kann ganz einfach alle Bestandteile miteinander mischen, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Diese Maske kann man dann mit den Fingern oder einem Pinsel auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen und ca. 10 bis 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend mit einem Waschlappen oder Tuch und lauwarmem Wasser abnehmen. Die Haut wird beruhigt, Rötungen werden gemindert und die Gesichtsfarbe wirkt frischer und rosiger.

Kokosöl als Gesichtsmakse bei fettiger Haut

Fettige Haut führt des Öfteren zu verstopften Poren, zu Mitessern oder Pickeln. Um die gereizte und überfettete Haut auszugleichen, hilft Kokosöl in Kombination mit beruhigendem Hafer. Auch diese Maske sollte ein bis zweimal die Woche angewandt werden:

  • 3 TL Haferflocken
  • 1 TL warmes Wasser
  • 1 TL Kokosöl

Zuerst mischt man die Haferflocken mit dem warmen Wasser und lässt diese ein paar Minuten quellen. Sind die Flocken dann weich und breiig, fügt man noch einen Teelöffel warmes Kokosöl hinzu. Diese Mischung kann dann auch mit einem Pinsel oder sauberen Fingern aufgetragen werden. Nun legt man sich zurück und lässt das Ganze 20 Minuten einwirken. Anschließend mit kaltem Wasser und einem Tuche/Waschlappen abwaschen. Das kalte Wasser verschließt die Poren direkt. Die beruhigenden Inhaltsstoffe wurden von der Haut aufgenommen und können von innen wirken.

Kokosöl als Gesichtsmaske bei normaler und Mischhaut

Um normale Haut zum strahlen zu bringen, kann man folgende Maske anwenden:

  • 2 TL warmes Kokosöl
  • 2 TL Natron

Beides gut miteinander vermischen und mit einem Pinsel oder den Händen auf das Gesicht auftragen. Nach zehn Minuten Einwirkzeit kann die Maske mit warmem Wasser abgenommen werden. Wer unter Mischhaut leidet, kann diese Maske ebenfalls nutzen oder Sie nutzen ganz einfach den neusten Trend „Multimasking“.

Beim „Multimasking“ wird ganz einfach für jede Hautpartie eine andere Gesichtsmaske verwendet. So kann man ganz gezielt trockenen Stellen, glänzenden Partien und normalen Arealen genau das zukommen lassen, was sie brauchen.